Aktuelles der CSU Bernau-Hittenkirchen

Aktivitäten und aktuelle Informationen des CSU Ortsverbands Bernau-Hittenkirchen


Da die Jahreshauptversammlung nicht wie üblich im Frühjahr abgehalten werden konnte, kamen die Mitglieder des CSU-Ortsverbandes dieses Jahr im Herbst in der „Kampenalm“ zusammen, um eine neue Mannschaft zu wählen.

Landkreis und Bernau Hand in Hand

Politischer Aschermittwoch der CSU Bernau – Hittenkirchen mit Landratskandidat MdL Otto Lederer 

Bernauer sehen Defizite bei der Ortsgestaltung, Verkehr und Wohnen

 

Vor allem im Bereich Ortsgestaltung und Verkehr sowie Bauen und Wohnen sehen die Bernauer und Hittenkirchner Handlungs- und Verbesserungsbedarf. Das geht aus einer Bürgerumfrage von Bürgermeisterkandidatin Irene Biebl-Daiber und ihrem Team der CSU Bernau-Hittenkirchen hervor, an der sich rund 200 Personen jeden Alters beteiligt haben. Folgende Bereiche liegen den Bürgerinnen und Bürgern besonders am Herzen:

Erinnerung als Quelle der Erneuerung

Klare Worte fand CSU-Ortsvorsitzende und Bürgermeisterkandidatin Irene Biebl-Daiber in ihrem kommunalpolitischen Ausblick beim Neujahrsempfang. Die Ansiedlung der neuen Gewerbebetriebe in der Chiemseestraße sei sehr begrüßenswert. Gleichzeitig müsse aber auch klar sein, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen in Bernau die angespannte Wohnungssituation noch mehr verschärfen könne. „Für die Bernauerinnen und Bernauer müssen Möglichkeiten geschaffen werden, hier zu bleiben, wenn sie hierbleiben wollen“, so Biebl-Daiber.

Insgesamt rund 75 interessierte Bernauerinnen und Bernauer haben sich bei den historischen Adventsspaziergängen in der Ortsmitte und am Chiemseeufer mit den beiden Altbürgermeistern Klaus Daiber und Lorenz Steindlmüller und Bürgermeisterkandidatin Irene Biebl-Daiber und ihrem Team auf den Weg gemacht.

Klarer Kurs für Bernau

CSU stellt Gemeinderatsliste auf – Biebl-Daiber: „Das Beste für Bernau erreichen“

Mit einer ausgewogenen Liste aus engagierten jungen und erfahrenen Kandidatinnen und Kandidaten geht die CSU Bernau-Hittenkirchen in die Kommunalwahlen im kommenden März. Kein Stuhl war mehr frei – so viele Mitglieder und Unterstützer waren zur Aufstellungsversammlung für die Gemeinderatsliste ins Café Rothenwallner am Bahnhof gekommen. Sichtlich zufrieden und stolz stellte Bürgermeisterkandidatin und CSU-Ortsvorsitzende Irene Biebl-Daiber ihr Team vor: „Ich freue mich, mit so vielen engagierten, angesehenen und dynamischen Kandidaten in den Kommunalwahlkampf 2020 zu ziehen.“

„Sie ist charmant, sympathisch, agil und hat viel Schwung, immer gute Ideen und auch Lösungen.“ Mit diesen Worten hatte Sepp Wörndl, stellvertretender Ortsvorsitzender der CSU Bernau-Hittenkirchen, Irene Biebl-Daiber als Kandidatin für das Bürgermeisteramt vorgeschlagen. Nach zwölf Jahren im Gemeinderat habe sie die nötige Erfahrung über die Vorgänge in der Gemeinde, als Schulpsychologin das nötige Gespür für die Menschen.

Zusammen mit dem CSU-Landratskandidaten MdL Otto Lederer besuchte die CSU Bernau-Hittenkirchen die Firma Albrecht. Als familiengeführtes Unternehmen stellte Beate Albrecht die Firma vor, die medizintechnische Hilfsmittel in ihrem neuen Gebäude an der Chiemseestraße fertigt.

Wohnraum für Einheimische im Gesamtpaket – Berchtesgadener Beispiel auch für Bernau umsetzbar?

Gerade für Einheimische wird es immer schwieriger, in touristisch geprägten Gebieten eine Wohnung zu finden. Die Suche nach Bauland erweist sich oft noch viel schwieriger. „Berchtesgaden hat da ein gutes Konzept vorgelegt“, so CSU-Ortsvorsitzende Irene Biebl-Daiber in ihren einleitenden Worten. Berchtesgaden war bzw. ist Vorreiter bei der Einschränkung von Zweitwohnungen, deshalb habe man im Ortsvorstand beschlossen, den Bürgermeister von Berchtesgaden, Franz Rasp, zu einem Vortrag einzuladen.

Rund 25 Leute waren zur Veranstaltung „CSU im Dialog“ gekommen. Die Plätze im Wintergarten des Restaurants Sportiv reichten diesmal zum ersten Mal gar nicht mehr aus. Orts- und Fraktionsvorsitzende Irene Biebl-Daiber zeigte sich äußerst erfreut über diese positive Entwicklung.